Gedächtnis

Was ist überhaupt das Gedächtnis? In meiner Welt ist Gedächtnis = Erinnerung. Jeder weiß vielleicht aus eigener Erfahrung, wie das so mit den Erinnerungen ist. Manche sind sofort verfügbar andere gar nicht und wieder andere dann, wenn man Sie am wenigsten erwartet.

Die zentrale Frage ist nun, wie kann man bleibe Erinnerungen herstellen bzw. Zugriff auf diese Erinnerungen erlangen?

Die Wissenschaft ist sich mittlerweile darüber einig, dass die ursprünglich aufgenommene Information in hohem Grade abhängig ist von Motivation, Intensität und Intention des Lerners.

Es existieren noch zwei weitere Elemente, die von zentraler Bedeutung für die Erinnerung sind. Zum einen sind dies die Emotionen und zum anderen der Grad der Entspannung des Gehirns.

Wahr ist außerdem, dass das Erinnerungen grundsätzlich schneller über Gefühle aktiviert werden können als über logische Prozesse. Als Erklärungsmodell dient der folgende Ansatz. Nach der Struktur des Gehirns ist das menschliche Gefühlszentrum mit dem Denkhirn verbunden. Dort verlaufen nun mehr Nervenverbindungen zum Denkhirn als umgekehrt.

Das emotionale System ist eine Art Kommandozentrale, welche die mit unterschiedlichen Sinnen aufgenommene Information an den Denk-Einheit weiterleitet. Interessanterweise wirken beim Abrufen von Lerninhalten Gefühle wie Anker. Der bewusste Verstand kann beim antreffen eines solchen Ankers sehr leicht die gelernte Information wieder abrufen.